NOAA Satelliten

Die NOAA Satelliten kreisen in 800 km Höhe um die Erde und nehmen mit ihren optischen Sensoren laufend Bilder der Erdoberfläche im Sichtbaren und Infraroten Spektrum auf. Diese Bilder werden von den Satelliten NOAA 15, 18, und  19 kontinuierlich im APT-Format zur Erde gefunkt. Das folgende Bild von NOAA 19 wurde am 12.08.2013 um 14:19 von der HB9HSR Station empfangen.

Die Bilder können während den regelmässigen Überflügen von Jedermann mit relativ geringem Hardware-Aufwand empfangen und decodiert werden. Nötig dazu ist lediglich eine Antenne für 137 MHz sowie ein VHF-Empfänger und etwas Software. Im Rahmen eines Praktikumsversuches am ICOM können Studierende der HSR den Empfänger mit dem USRP Software Defined Radio selber bauen und die Bilder in Matlab anzeigen. Die dazu verwendete Antenne ist eine quadrifilare Helix-Antenne auf dem Dach des Gebäudes.

Die Bilder werden in den Satelliten zuerst Zeile für Zeile auf einen AM-Träger mit 2.4 kHz moduliert. Mit diesem Signal wird dann ein Träger auf 137 MHz frequenzmoduliert (FM). Beim Empfang der Bilder muss das Signal in umgekehrter Reihenfolge demoduliert werden. Nach der FM Demodulation kann man sich das AM modulierte Signal anhören, welches charakteristisch nach einem Küchenwecker klingt. Das hörbare Ticken kommt vom von den Synchronisationsmustern die mit den Bildern übertragen werden (Siehe Satellitenbild).

Hier wav File zum anhören